Josephine Böhm

Josephine Böhm ist 22 Jahre alt und kommt ursprünglich aus Gießen. Sie studiert im fünften Fachsemester Politik und Recht an der WWU Münster. Außerhalb des Studiums engagiert sie sich unter anderem im örtlichen Rotaract-Club und als Mentorin bei der Rock-Your-Life!-Hochschulgruppe. Durch ihren Studiengang und einen einjährigen Austauschaufenthalt in Australien entwickelte sie ein großes Interesse an internationalen Kulturen und politischen Themen. Sie freut sich schon sehr auf die Konferenz in New York, um neben der theoretischen Grundlage aus belegten Fächern, eine MUN-Konferenz hautnah miterleben zu dürfen.


Portrait

Schiba Esmailpour

Schiba ist 24 Jahre alt und gebürtige Münsteranerin. Nach ihrem juristischen Grundstudium in England und Frankreich und einem Master in internationalem Strafrecht in Holland, hat es sie zurück nach Münster gezogen, um an der WWU einen Master in Deutschem Recht zu absolvieren. Durch zahlreiche Auslandsaufenthalte wurde ihr Interesse an internationalen Beziehungen und Diplomatie früh geweckt; durch MUN hat sie eine Plattform gefunden, auf der sie mit anderen Begeisterten Wissen austauschen und neue Ideen entwickeln kann. Neben dem Studium ist Schiba begeisterter Boxfan und selber seit über 10 Jahren im Boxsport als Athletin und Betreuerin aktiv.

Auf mehreren Konferenzen konnte Schiba bereits MUN-Luft schnuppern; die NMUN 2018 sieht sie als neue Herausforderung und freut sich, auf eine spannende Vorbereitungsphase und eine aufregende Konferenz!


Marie Gosda

Marie Gosda ist 23 Jahre alt und studiert im dritten Semester Politik und Wirtschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Besonders spannend findet sie die Möglichkeit, im Rahmen der NMUN-Konferenz in New York das Geflecht internationaler Beziehungen nicht nur theoretisch im Studium zu analysieren, sondern unter echten Bedingungen zu erleben. Sie freut sich auf die Herausforderung, die Sichtweise zu wechseln und Weltpolitik nicht nur aus der eigenen Perspektive zu betrachten, sondern die Position eines fremden Landes einzunehmen und Einblicke in dessen Kultur und Politik zu erhalten. Marie lernt seit einigen Jahren Russisch und erkundet die Länder im post-sowjetischen Raum. Sie engagiert sich für geflüchtete Menschen und arbeitete zuletzt einen Monat in Sibirien mit Kindern aus Migrantenfamilien.


Justus Gross

Justus ist 21 Jahre alt und studiert im dritten Fachsemester Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Seit seinem Auslandsaufenthalt im Jahr 2012 in Australien begeistert ihn der Austausch der Kulturen und Deutschland dabei als „Botschafter“ zu repräsentieren. Zu seinen Hobbys zählen vor allem Fußball und Politik. Er engagiert sich in seiner Freizeit bei der SPD.
In Zeiten, in denen Abschottungsbestrebungen und nationale Egoismen stärker werden, sieht er die NMUN als ein wichtiges Zeichen für den Multilateralismus. Die Vorfreude auf die NMUN ist bei ihm groß, auch wenn natürlich ein wenig Ehrfurcht dabei ist. Das Land Fidschi erscheint ihm reizvoll, obgleich es bis zur eigentlichen Konferenz einer intensiven fachlichen Vorbereitung, sowie einem Zusammenwachsen der Delegation bedarf.


Lena Grubert

Die 21-jährige Lena studiert im neunten Semester Medizin an der WWU Münster. Innerhalb ihres Studiums interessiert sie sich vor allem für globale gesundheitspolitische Fragestellungen. Lena ist der Meinung, dass die Medizin gerade im Bereich „Internationale Gesundheit“ sehr viele Möglichkeiten für Ideen und Progress bietet. Im Rahmen ihres Studiums besuchte sie daher im vergangenen September bereits die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie den Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, den UNHCR, in Genf. Nun möchte sie ihr diplomatisches Wissen auch über das medizinische Fachgebiet hinaus ausdehnen und sieht die National Model United Nations als große Chance dazu. In ihrer Freizeit spielt Lena gerne Basketball und interessiert sich auch sonst sehr für Sport.


Isabell Guntermann

Isabell Guntermann ist 23 Jahre alt und studiert im sechsten Semester Jura an der WWU Münster. Vor dem klassischen Jura Studium hat sie ihren Bachelor in Wirtschaft und Recht abgeschlossen sowie für ein Auslandssemester an der Université Aix-Marseille in Aix en Provence studiert. Isabells Interesse an Politik und internationaler Zusammenarbeit ist insbesondere durch ein Praktikum bei einem Abgeordneten im Deutschen Bundestag intensiviert worden. Erste Erfahrungen mit Simulationsverhandlungen konnte Sie bereits im Rahmen eines Planspiels des Deutschen Bundestages sammeln. Ihre erste Model-UN Verhandlung wird als Vorbereitung auf die NMUN die HamMUN in Hamburg sein. Sie freut sich bereits sehr darauf mit Studierenden aus aller Welt über die globalen Probleme unserer Welt diskutieren zu können. Abseits von politischen Diskussionen arbeitet Isabell seit nunmehr drei Jahren als Zumba-Fitnesstrainerin beim Hochschulsport Münster.


Bijan Hornamand

Bijan Honarmand ist 20 Jahre alt und studiert im 3. Semester BWL an der WWU in Münster. Er hatte das Glück, durch seinen persischen Vater schon sehr früh zu erkennen, wie schön und wichtig interkulturelle und internationale Verständigung ist. Aus seiner Sicht ist Dialog bei jeder Art von Problemen extrem wichtig und freut sich daher sehr, bei der einzigen Institution, in welcher aller Länder vertreten sind, sich dafür einzusetzen.

Neben dem Studium treibt er gerne Sport, reist und ist am liebsten in der Natur unterwegs. Außerdem interessiert er sich für Themen wie Umwelt/Nachhaltigkeit, Politik und im Rahmen der Hochschulgruppe „effektiver Altruismus“ für humanitäre Hilfe weltweit.


Carlo Humpert

Carlo Humpert ist 21 Jahre alt und studiert im dritten Fachsemester Politik und Wirtschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität.
Bereits in der Schulzeit begeisterte Carlo sich für Politik und nahm an den Model United Nations Baden-Württemberg teil. Sein Bewusstsein für globale Zusammenhänge wurde verstärkt durch den einjährigen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in Thailand. „Ich will nun erneut internationales Parkett betreten und in die Rolle eines Diplomaten schlüpfen, um an der internationalen Zusammenarbeit mitzuwirken und neue Perspektiven zu gewinnen.“

Neben dem Studium spielt er gerne Handball, engagiert sich als Fachschaftsrat für die Belange seiner Kommilitonen und nutzt seine Freizeit um neue Sprachen zu lernen, andere Länder zu bereisen und Eindrücke von unterschiedlichen Kulturen zu bekommen.


Felix Kammler

Felix Kammler ist 21 Jahre alt und studiert im fünften Fachsemester Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Bereits in seiner Schulzeit hatte Felix ein sehr großes Interesse daran interkulturelle Kontakte zu knüpfen und im politischen, sowie sozialen Austausch mit Personen anderer Nationen zu stehen.Erste diplomatische Erfahrungen sammelte Felix bereits als Stipendiat des deutschen Bundestages, während eines Auslandsjahres an einer amerikanischen High-School. Während dieser Zeit brachte er den US-Amerikanern den deutschen Alltag, sowie die kulturellen und politischen Werte näher.

Die Möglichkeit, im Rahmen der NMUN, einen Mitgliedsstaat der Vereinten Nationen im Team zu repräsentieren und sich voll und ganz auf die Rolle eines UN-Botschafters einzulassen reizt Felix besonders. Er freut sich seinen interkulturellen Horizont erweitern zu können, die Themen der Weltpolitik zu diskutieren, diesbezüglich zu referieren und sich dabei menschlich, sozial, wie auch intellektuell weiter zu entwickeln.


Rakhmonbek Musaev

Rakhmonbek Musaev kommt aus Usbekistan und ist 22 Jahre alt. Er bringt viele neue Sichtweisen und Ideen in unsere Delegation ein, vor allem die nicht so „westlich“ geprägte Perspektive ist eine Bereicherung. In Münster studiert er BWL im 3. Semester. Schon in der Schule beteiligte er sich an den Konferenzen und Veranstaltungen für „Young Leaders“ in Usbekistan. Die NMUN-Konferenz in New York ist eine ganz neue und spannende Herausforderung für Rakhmonbek und er freut sich auf die herausragende Möglichkeit, einen Blick auf die Arbeit der Vereinten Nationen zu werfen.

Staaten und internationale Organisationen auf globale Aspekte hin zu vergleichen und Lösungen zu aktuellen Fragen und Problemen auf internationaler Ebene zu suchen – dies motivierte ihn, bei diesem einzigartigen Projekt mitzumachen. Außerdem freut er sich, viele neue Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen, sowohl in Münster als auch in der ganzen Welt.


Camilla Nienhaus

Camilla Nienhaus ist 19 Jahre alt und studiert im dritten Semester an der WWU die Fächer Französisch und Ökonomik (Profil Sozialwissenschaften), um später damit als Lehrerin an Gymnasien oder Gesamtschulen tätig zu sein. Die Teilnahme an einer MUN ist für Camilla noch eine neue Erfahrung, weshalb sie sich hoch motiviert auf die NMUN 2018 vorbereitet. Ihre persönlichen Interessenschwerpunkte in der Weltpolitik liegen bei den Themen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Bildungspolitik, bei denen neue Erfahrungen und Eindrücke während der NMUN selbst und in der Vorbereitungszeit vorprogrammiert sind. In ihrer Freizeit treibt Camilla sehr gerne Sport, spielt Gitarre und probiert sich in der Küche an neuen Rezepten und Kreationen aus.


Sebastian Pfeifer

Sebastian Pfeifer ist 21 Jahre alt und studiert im fünften Semester Jura an der WWU Münster. Durch Auslandsaufenthalte und -praktika sowie Belegen der englischsprachigen fachspezifischen Fremdsprachenausbildung für Juristen festigte sich sein Interesse an internationalen Organisationen und Sicherungssystemen sowie der Art und Weise der prozessualen Findung zufriedenstellender Kompromisse in der internationalen Politik. In der NMUN sieht er die Chance, abseits des Studiums thematische Schwerpunkte im Team zu erarbeiten, mit motivierten Studenten aus aller Welt zusammen Lösungen zu finden und persönliche Verhandlungsfertigkeiten auszubauen. Dabei freut er sich darauf, das Zusammenspiel juristischer, politischer und gesellschaftlicher Thematiken aus erster Hand erleben zu können.


Marabel Riesmeier

Marabel Riesmeier ist 22 Jahre alt und studiert nach ihrem Bachelor in Chemie nun im ersten Mastersemester Wirtschaftschemie sowie den Master Wissenschaftsphilosophie an der WWU Münster. Schon in im vorangegangen Jahr durfte sie Teil der NMUN-Delegation sein und empfand dies als sehr bereichernd, auch wenn sie an der Konferenz selbst nicht teilnehmen konnte. Neben ihrem Studium engagiert sie sich in der Fachschaft Chemie, dem Verein Wirtschaftschemiker der Universität Münster e. V., im JungChemikerForum sowie als Stipendiatensprecherin der Studienstiftung des deutschen Volkes am Standort Münster. Ihre Auslandsaufenthalte in Belgien und Großbritannien haben sie darin bestärkt, stets über den Tellerrand zu schauen. Sie freut sich sehr, die Konferenz nun mit der neuen Delegation erleben zu dürfen und blickt mit Neugier auf spannende Themen und Begegnungen.


Portrait

Malte Spielmann

Malte Spielmann ist 22 Jahre alt und studiert im sechsten Fachsemester Politik und Recht an der WWU. Den Schwerpunkt seines politikwissenschaftlichen und juristischen Studiums sowie seiner Lehrtätigkeit am Institut für Politikwissenschaften bildet die Schnittstelle zwischen internationalem Recht und Politik. Durch einen Studienaufenthalt in der Türkei wurde er besonders für die Rolle des internationalen und europäischen Rechts beim Schutz von Demokratie und Menschenrechten sensibilisiert. In Istanbul besuchte er zudem auch seine erste MUN.

Geprägt von Auslandsaufenthalten in den USA, Bolivien, Peru und China sowie seinem Engagement in der Geflüchtetenhilfe, möchte er nun Völkerverständigung selbst erleben und freut sich auf inspirierende interkulturelle Begegnungen im Vorfeld und während der Simulation.Neben seinem Studium engagiert er sich unter anderem in der Hochschulpolitik und Kolumnist in einem deutsch-türkischen Kulturmagazin.


Portrait

David Lukas Stark

David Lukas Stark ist 23 Jahre alt und studiert seit 2015 Zahnmedizin an der WWU in Münster. Seit seinem Studienbeginn setzt er sich bereits in diversen Gremien für seine Kommilitonen ein, so war er für zwei Legislaturperioden im Studierendenparlament und im Semesterticketausschuss vertreten und ist seit dem Sommersemester 2017 als einziger Vertreter der Zahnmedizin Mitglied des Studienbeirats.

Nicht nur diese Arbeit hat bei ihm Neugierde an der NMUN geweckt, sondern auch sein Interesse am aktuellen tagespolitischen Geschehen in einer Welt die heute so unsicher wie zuletzt während des Kalten Krieges scheint. So freut er sich insbesondere auf spannende Diskussionen während der Vorbereitung in Münster und die Positionen der anderen Delegationen in New York.


^