NMUN-​Delegation 2013

Nach dem großen Erfolg der ersten NMUN-Delegation aus Münster im Jahr 2011 fand sich Mitte 2012 eine Gruppe von zwölf motivierten Studierenden verschiedener Fachrichtungen, die es sich auf die Fahne geschrieben hatte, diesen mindestens zu wiederholen und bestenfalls zu überbieten.

NMUN 2013_Vertragsunterzeichnung

Die Aufgabe war nicht leicht: Sollten wir doch nicht nur die nächste Teilnahme an der Konferenz in New York logistisch, finanziell und inhaltlich auf die Beine stellen, sondern möglichst zudem eine Organisationsstruktur schaffen, die über die nächsten Jahre Bestand haben und eine Münsteraner Delegation bei der NMUN etablieren sollte. Zu diesem Zweck wurde unter anderem erstmals eine feste Teamstruktur geschaffen, bestehend aus den je zweiköpfigen Teams Logistics, Finance, Public Relations, Training, Fundraising und Coordination/Head Delegates. Das gemeinsame Hoffen und Bangen, ob uns das alles gelingen würde, stärkte schon vor der Konferenz den Zusammenhalt im Team. Als wir dann auch noch so wichtige Hindernisse wie die Annahme als Delegation bei NMUN – sogar mit unserem Wunschland Irland – und die Finanzierung der Teilnahme (u.a. mit Unterstützung des Freundeskreises der Rechtswissenschaftlichen Fakultät in Münster) überwinden konnten, kannte die allgemeine Freude keine Grenzen mehr. Off to New York City!

NMUN 2013_Vorbereitungen

Als besonderes Highlight der ersten Tage in der großen Stadt darf wohl gelten, dass die Delegation, die bei der Konferenz ja Irland vertreten sollte, gerade rechtzeitig zum St. Patrick’s Day und den dazugehörigen Feierlichkeiten inklusive großer Parade in New York anreiste – eine gute Gelegenheit, um vor Konferenzbeginn noch einmal intensive Recherche zu betreiben!

Die Konferenzwoche an sich war in vielerlei Hinsicht eine extreme Erfahrung: extrem beeindruckend, extrem lehrreich, extrem spannend, aber auch extrem anstrengend und manchmal sogar frustrierend. In sieben Komitees behaupteten wir uns als Delegierte in angeregten Reden zu den verschiedensten Themen wie die UN-Friedensmissionen, Klimawandel, der Nahost-Konflikt oder Waffenhandel. Besonders wichtig, aber auch anspruchsvoll ist bei NMUN dabei der direkte Austausch zwischen den Delegierten in stundenlangen informellen Debatten, in denen auch die Resolutionsentwürfe ausgearbeitet werden. An den meisten Tagen wurden auch die Essenspausen der Arbeit geopfert, sodass nicht selten um die vierzehn Stunden mit harten diplomatischen Verhandlungen zugebracht wurden. Doch die Spannung und der unersetzbare Lerneffekt machten diesen Zeit- und Energieaufwand mehr als wett.

NMUN 2013_Unmoderated Caucus

Die größte Belohnung am Ende der Woche war mit Sicherheit die einmalige Möglichkeit, im Plenarsaal der Vereinten Nationen an der Abschlussdebatte und –zeremonie teilzunehmen und einmal von den Sitzen der „echten“ Diplomaten aus über die finalen Resolutionen abzustimmen. Zusätzlich zu dieser atemberaubenden Kulisse wurde die Erfahrung jedoch für die Münsteraner noch durch eine ganz besondere Überraschung unvergesslich: Die Delegation gewann völlig unerwartet eine Auszeichnung als „Distinguished Delegation“, die zweithöchste Award-Kategorie, die NMUN vergibt. Dieser großartige Abschluss war denn auch zusammen mit der genialen gemeinsamen Zeit Anlass für alle, die restlichen Tage im Big Apple doppelt zu genießen, bis schweren Herzens der Rückflug angetreten werden musste.

NMUN 2013_General Assembly

Für alle zwölf Teilnehmer war die NMUN 2013 eine überragende Erfahrung, und wir sind stolz und froh, nicht nur den Erfolg des Vorgängerjahrgangs wiederholt, sondern auch den Weg für die folgenden Delegationen geebnet zu haben. Wir hoffen, dass noch viele Studierende aus Münster ihre Chance ergreifen, und wünschen allen, die es wagen, Erfolg, vor allem aber viel Spaß!

Bilder sagen mehr als 1000 Worte… Hier geht es zum exklusiven Video der NMUN-Delegation 2013!


^