„Go, Go, Go!“

geschrieben 2016-01-19
von Deirdre Burdy

Unser Wochenende in Berlin.

Inzwischen rückt die Konferenz und unsere Reise nach New York City spürbar näher  die Flüge sind gebucht, die inhaltlichen Vorbereitungen innerhalb der Komitees laufen auf Hochtouren und wir wachsen als Team immer weiter zusammen. Doch eins durfte natürlich auch bei uns nicht fehlen: die Vorbereitungsfahrt. Und wo geht das besser als in unserer Landeshauptstadt Berlin?!
Das Wochenende des 4. Advents sollte eine Mischung aus inhaltlichen Präsentationen der bisherigen Arbeit der Komitees, einem Workshop zu „Authentic Leadership“ und verschiedenen Socials werden.

Ein Tag in der Botschaft: Wenn frühes Aufstehen sich mehr als lohnt.

Der erste Erfolg war das pünktliche Eintreffen aller Delegationsmitglieder um 7.00 Uhr am Freitagmorgen. Angekommen in Berlin, stand sofort das erste Highlight auf dem Programm: der Besuch in der Botschaft des Südsudan. Angefeuert durch Head-Delegate Iven mit gewohntem „Go, go, go!“, kamen wir auch hier pünktlich zu unserem Termin. Botschafterin Sitona Abdalla Osman (externer Link) nahm sich nach einer kurzen Präsentation des Südsudans viel Zeit sich unseren Fragen rund um den Südsudan zu widmen. Wir waren alle begeistert eine bessere inhaltliche Vorbereitung zu den Positionen des jüngsten Landes hätte sich keiner von uns vorstellen können. Auch das anschließende, völlig überraschende von der Botschaft vorbereitete Abendessen mit Spezialitäten aus dem Südsudan und die Gespräche mit dem stellvertretenden Botschafter, sowie weiteren Mitarbeitern übertrafen unsere kühnsten Erwartungen bei Weitem.

Überwältigt, glücklich und voller Eindrücke wurden ein paar Cocktails geschlürft und sich über das gerade Erlebte ausgetauscht.

Authentic Leadership Workshop.

Der Samstag begann mit den Präsentationen der Komitees, denen sich der Workshop über „Authentic Leadership“ anschloss. Was sind meine Stärken, wo liegen Schwächen? Welcher Verhandlungstyp bin ich und wie kann ich diesen optimal bei NMUN einsetzen? Was macht meinen Komiteepartner aus und wie können wir uns am besten ergänzen? Es war nicht nur ein tieferes Vertrautwerden mit den anderen Delegationsmitgliedern, sondern auch sich selbst konnte man von einer neuen Seite kennenlernen. Auch dieser Teil unserer kleinen Reise hat uns allen Spaß gemacht und uns gezeigt, was für ein super Projekt NMUN ist.

Die Vorbereitungsfahrt war ein voller Erfolg – in inhaltlicher Sicht, aber auch in menschlicher. Es ist niemand früher abgereist, hatte Zahnpasta unter der Klinke und gäbe es einen Umarmungs-Award, mit unserer NMUN-Delegation wären wir ganz vorne mit dabei.


^